fitness.at Webshop

Ausgleichender Ballast

Header Bild

Juni 2016
Mo Di Mi Do Fr Sa So
22
30
31
1
2
3
4
5
23
6
7
8
9
10
11
12
24
13
14
15
16
17
18
19
25
20
21
22
23
24
25
26
26
27
28
29
30
1
2
3
 
 

BEVORSTEHENDE TERMINE

 

Ausgleichender Ballast

Die unverdaulichen Bestandteile von Obst, Gemüse und Vollkorngetreide-Produkten spielen bei „Low Carb“ eine wichtige Rolle: Ballaststoffe tragen zu einem ausgeglichenen Blutzuckerspiegel bei, verlangsamen sie doch die Aufnahme von Kohlenhydrat-Bausteinen ins Blut.


Ballaststoffe sind grundsätzlich in allen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten, sei es nun in Gemüse und Obst, in Getreide oder Samen. Sie passieren den Verdauungstrakt unverdaut und liefern selbst keine Energie.
 
Dennoch sind sie in der Ernährung überaus wichtig,  können sie doch im Darm stark quellen, was einerseits die Darmtätigkeit anregt und andererseits werden so Gifte in der Nahrung gebunden. Manche Ballaststoffe, wie etwa die Haferkleie, sorgen dafür, dass Cholesterin im Darm abtransportiert werden kann. So wird es ausgeschieden und kann nicht mehr ins Blut zurück fließen. Deshalb ist bei hohem Cholesterin ein Esslöffel Haferkleie pro Tag empfehlenswert.

Machen Kohlenhydrate langsamer verfügbar

Selbst Krebs erregende Stoffe können mit den Ballaststoffen aus dem Körper hinaus befördert werden. Weil Ballaststoffe Lebensmittel für den Körper schwerer verfügbar machen, tragen sie zu einem ausgeglichenen Blutzuckerspiegel bei. So etwa können die in einem Vollkornbrot enthaltenen Kohlenhydrate erst allmählich aus einem ballaststoffreichen Darmbrei ins Blut freigesetzt werden.  

Bissfeste Nudeln, auf den Kern gegarter Reis oder al dente gekochte Pasta haben den Vorteil, dass die darin enthaltenen Kohlenhydrate langsamer ins Blut übergehen und somit keine starken, Heißhunger fördernden Blutzuckerschwankungen auslösen. Am besten kommen Nudeln und Brot stets in der Vollkorn-Variante auf den Tisch, aber selbst dann nicht täglich.

Ballaststoffreiche Lebensmittel sind:

Getreide: Vollkornmehlprodukte aus Roggen, Dinkel, Weizen, Gerste und Mais wie Brot, Nudeln oder Müsli. Ballaststoff pur sind Weizen- und Haferkleie.

Gemüse und Salate: Kohl und Hülsenfrüchte gelten als besonders ballaststoffreich. Außerdem reich an Ballast sind Kohlsprossen, Knollensellerie, Karotten, Brokkoli, Weißkraut, Fenchel, Rote Rüben sowie Rotkraut, Wirsing, Gemüsemais und Blumenkohl.

Hülsenfrüchte: Kidneybohnen, Linsen, Erbsen, rote und weiße Bohnen.

Obst: Heidelbeeren, Himbeeren, Kiwi, Johannisbeeren, Brombeeren, Birnen, Äpfel, Orangen und Bananen.

Trockenobst:
Feigen, Datteln, Marillen, Zwetschken, Rosinen.

Nüsse und Ölsaaten:
Mandeln, Haselnüsse, Erdnüsse, Paranüsse, Pistazien, Walnüsse.

Achtung:
Zu ballaststoffreicher Kost sollte man reichlich trinken, denn nur so können die Ballaststoffe auch gut aufquellen im Darm.  




 


fit creators Werbeagentur

4060 Leonding, Kornstraße 1
Tel. +43(0)732-671000
Tel. Redaktionszeit: Mo-Do 9:00-13:00
Hintergrundbild
close-button

Von fitness.at Unterstützte Browser